Überspringen zu Hauptinhalt

Wussten Sie, dass…

Wie gehofft, brütet das Schreiadler-Weibchen auch in diesem Jahr wieder in dem Horst, an dem Ugis Bergmanis, der lettische Kooperationspartner der Deutschen Wildtier Stiftung, vor der Ankunft der Schreiadler eine Web-Kamera befestigt hatte. Doch das ist nicht selbstverständlich: Wussten Sie schon, dass ein Schreiadlerhorst häufig bereits vom Mäusebussard oder Kolkraben besetzt ist, wenn der eigentliche Hausherr im April aus seinem Winterquartier heimkehrt? Schreiadler haben daher meist in der Nähe ihres vorjährigen Horstes sogenannte Wechselhorste, in denen sie im Notfall brüten können. Ugis Bergmanis hat aber einen Trick, um frühzeitige „Hausbesetzer“ zu vertreiben: Er hatte bis kurz vor die Ankunft der Adler eine Puppe in den Schreiadlerhorst gesetzt.

An den Anfang scrollen