Überspringen zu Hauptinhalt

Wo leben die meisten Schreiadler?

Mit rund 3.500 Brutpaaren gehört Lettland zum Kerngebiet der Schreiadler-Verbreitung in dem ca. 20-22 % der Welt-Population leben. Und auch die weltweit höchste lokale Siedlungsdichte konnte im Jahr 2003 in Lettland festgestellt werden: Auf einem Areal von 100 km² brüteten 32 Schreiadlerpaare. Zum Vergleich: In Deutschland brüteten insgesamt 2012 nur noch 108 Schreiadler-Paare. Seit Beginn der 1990er Jahre hat Brandenburg ein Drittel seines Brutbestandes an Schreiadlern verloren. In Sachsen-Anhalt gilt der Schreiadler seit vergangenem Jahr als ausgestorben.

Leider ist aber auch in Lettland für die Zukunft eine weitere Abnahme der Brutpaare zu erwarten. Nachdem die Privatwälder bereits seit Mitte der 1990er Jahre intensiv genutzt werden, setzte eine intensive Bewirtschaftung von staatlichen Wäldern erst in den letzten Jahren ein. Mit dem Beitritt zur EU und dem Anschluss an die gemeinsame Agrarpolitik folgte auch eine Intensivierung der Landwirtschaft die noch lange nicht abgeschlossen ist. Damit sind die Lebensraumbedingungen der Schreiadler in Lettland insgesamt gefährdet.

An den Anfang scrollen