Überspringen zu Hauptinhalt

Was fressen Schreiadler eigentlich in Afrika?

 

Im Sommer haben Schreiadler hierzulande vor allem Frösche, Feldmäuse und Maulwürfe zum Fressen gern. Doch wie sieht es im südlichen Afrika bei den Schreiadlern aus? Schließlich sind beispielsweise Maulwürfe ausschließlich auf der Nordhalbkugel beheimatet. Das Nahrungsangebot ist in Afrika ein anderes als in Deutschland, Lettland oder Rumänien.

 

Bei Beobachtungen im Krüger-Nationalpark in Südafrika zeigte sich, dass Schreiadler dort vor allem die Nestlinge der Blutschnabelweber weit oben auf ihrer Speisekarte haben. Der Blutschnabelweber gehört in Afrika zu den meistverbreiteten Vogelarten. Doch auch Termiten sind beliebte Beute bei Schreiadlern in Südafrika. Dafür sitzen die Schreiadler meist am Fuße der mehrere Meter hohen Termitenhügel und warten geduldig darauf, bis diese den Hügel verlassen. Da Termiten besonders reich an Proteinen sind, ist diese Nahrungsaufnahme besonders effektiv.

An den Anfang scrollen