Webcam Schreiadler Tierbeobachtung

Adler-TV vor dem Aus: Superstar verzogen

Die Web-Cam läuft noch immer: Bereits am 15. April war das Schreiadlerpärchen zu seinem Nest im Naturreservat Teici zurückgekehrt. Und die Hoffnung war groß, dass auch in diesem Jahr wieder die Brut der Schreiadler vor laufender Kamera beobachtet werden konnte. Doch nun steht Adler-TV 2018 vor dem Aus: Die Protagonisten haben sich leider einen anderen Horst zum brüten ausgesucht. Leider war es unmöglich. an dem neuen Horst eine webCam nachträglich zu installieren, ohne die sensiblen Vögel nachhaltig zu stören. Was bleibt ist der Blick in ein leeres Adlernest und die Hoffnung auf eine neue Brutsaison 2019.

Ein „Best of Adler-TV“ der vergangenen Jahre finden Sie hier.

Hintergrund

Seit dem Frühjahr 2011 unterstützt die Deutsche Wildtier Stiftung ein Schreiadlerprojekt in Lettland, bei dem das Brutgeschehen an zwei dortigen Schreiadlerhorsten in Echtzeit in das Internet übertragen wird. Im Frühjahr vor der Ankunft der Schreiadler installiert dafür der lettische Schreiadler-Experte und Kooperationspartner der Deutschen Wildtier Stiftung Dr. Uģis Bergmanis an zwei bekannten Horsten je eine versteckte Kamera. Die versteckte Kamera in gut zehn Metern Höhe dokumentiert wie aus einem seltenen Greifvogel-Küken ein stolzer Adler wird. Doch es geht nicht nur um schöne Bilder, sondern um handfeste Forschung: Die Übertragung ist Teil eines Projektes der Joint Stock Company “Latvijas valsts meži”, der Staatlichen Forstverwaltung in Lettland, bei dem die Nahrungszusammensetzung für Schreiadler-Küken untersucht wird.