Überspringen zu Hauptinhalt

Schreiadler auf der Heimreise

 

(Märkische online Zeitung vom 25.02.2015) Sie sind auf dem Heimweg. Zwei Schreiadler, die in der Uckermark brüten, haben ihre Überwinterung in Afrika beendet. Der männliche Schreiadler ist bereits am 15. Februar gestartet, das Weibchen sechs Tage später. Die Märkische Oderzeitung hatte den Weg der beiden Schreiadler, die einen Funksender tragen, im vergangenen Herbst auf ihrem Zug in das Winterquartier verfolgt. Etwa zehn Wochen waren die Tiere unterwegs – von der Uckermark in der Nähe von Schwedt bis nach Sambia und in den Kongo. Den Rückzug der beiden Adler können Sie hier verfolgen.

 

Unter den Greifvögeln halten Schreiadler den Langstrecken-Rekord: Weder Schwarzmilan noch sonst ein Greifvogel legt eine so lange Zugstrecke zurück, nämlich etwa 10.000 Kilometer. Dabei sind die Schreiadler zahlreichen Gefahren ausgesetzt: Eine häufige Todesursache der Altadler ist die illegale Jagd in den Ländern des Nahen Ostens oder auch in der Türkei. Mehr zu den Zugrouten des Schreiadlers lesen Sie hier.

 

An den Anfang scrollen