Überspringen zu Hauptinhalt

Horst-Besetzung! „Ehepaar Schreiadler“ hat ein Zuhause

Henne-SchreiadlerDie letzten Tage waren spannend: Das Schreiadlerpärchen ist zwar wohlbehalten aus Afrika zurückgekehrt und hat die gefahrvollen 10.000 Kilometer bis ins Brutgebiet in Lettland im Naturreservat Teici unbeschadet überstanden – doch wird sich das Schreiadler-Paar auch wieder im Horst ansiedeln? Die versteckte Kamera, die am Horst angebracht ist, übertrug die gelegentlichen „Zwischenlandungen“ des Paares. Beide waren mit der Paarung beschäftigt, dann wurde die zukünftige Kinderstube der Adler-Küken mit frischen Zweigen begrünt. „Damit ist jetzt der erste Schritt geschafft“, sagt Dr. Andreas Kinser, der Schreiadler-Experte der Deutschen Wildtier Stiftung. „Nun warten wir alle gespannt darauf, dass das Schreiadler-Paar seine Eier legt und mit dem Brüten beginnt.“ ER füttert seine Schreiadlerfrau mit „Frischfleisch“. Wenn alles wie erwartet abläuft, werden die Schreiadler-Küken vor den Augen der Zuschauer aus dem Ei schlüpfen. Ob SIE schon brütet, ist noch nicht ganz geklärt. Oder haben Sie schon ein Ei entdeckt?

An den Anfang scrollen