Überspringen zu Hauptinhalt

Ei-Ei-Ei

In 15 Metern Höhe brütet der Schreiadler. Doch wie sehen die Eier aus und wie lange müssen wir uns auf den Schreiadler-Nachwuchs noch gedulden? In der Regel legen Schreiadler zwei Eier, in ganz seltenen Fällen sogar drei. Meist brütet dabei…

Mehr Lesen

Wussten Sie, dass…

Wie gehofft, brütet das Schreiadler-Weibchen auch in diesem Jahr wieder in dem Horst, an dem Ugis Bergmanis, der lettische Kooperationspartner der Deutschen Wildtier Stiftung, vor der Ankunft der Schreiadler eine Web-Kamera befestigt hatte. Doch das ist nicht selbstverständlich: Wussten Sie…

Mehr Lesen

Guter Start für Adler-TV

Nun ging alles ganz schnell: Mit Balzrufen und imposanten Girlandenflügen hatte das Schreiadlerpärchen tagelang umeinander geworben – mit Erfolg! Zwei Eier liegen im sorgfältig mit Laub und frischen Zweigen ausgepolsterten Adler-Horst und werden von den Vogeleltern in spe in 15…

Mehr Lesen

Schreiadler gesichtet

In Lettland im Naturreservat Teici ist ein Schreiadler-Pärchen gesichtet worden, das dort schon in den letzten Jahren gebrütet hat. „Noch haben die Tiere den Horst nicht besetzt“, sagt Schreiadler-Experte Andreas Kinser von der Deutschen Wildtier Stiftung. „Aber wir sind sehr…

Mehr Lesen

Schreiadler erreichen Europa

Schreiadler, die den Winter im südlichen Afrika verbringen, überqueren bei ihrem Heimflug nach Deutschland in diesen Tagen den Bosporus und erreichen Europa. Wer von ihnen es bis hier her geschafft hat, ist der größten Gefahr beim Rückflug entkommen. Denn der…

Mehr Lesen

Heimkehrer überqueren den Äquator

Während die ersten Störche bereits in ihren Brutgebieten in Deutschland eingetroffen sind, haben die Schreiadler, die den Winter im südlichen Afrika verbringen, auf ihrem Heimflug gerade den Äquator überquert. „Erst Mitte April erwarten wir die Rückkehr der Schreiadler in Mecklenburg-Vorpommern…

Mehr Lesen
An den Anfang scrollen