Überspringen zu Hauptinhalt

Adler-TV wieder auf Sendung!

putnis1Sie kamen extrem spät, aber sie haben es geschafft: Die Schreiadler, deren Brut bereits seit 2011 in Echtzeit auf die Internetseite der Deutschen Wildtier Stiftung übertragen wird, haben ihr Brutrevier in Lettland erreicht. Am 25. April saß um 17.00 Uhr endlich das Schreiadler-Weibchen vor der längst vorbereiteten Kameralinse. Damit ist Adler-TV unter www.Schreiadler.org wieder auf Sendung!

 

In diesem Frühjahr erfolgte der Zug der Schreiadler aus dem südlichen Afrika extrem spät. Viele Vögel rasteten lange Zeit in Zentralafrika, wahrscheinlich, um sich vor dem Zug durch die Sahara nochmal satt zu fressen. Dieses ungewöhnliche Phänomen könnte mit extremem Niederschlags- und dadurch Nahrungsmangel in den Überwinterungsgebieten zusammenhängen.

 

Seit dem Frühjahr 2011 unterstützt die Deutsche Wildtier Stiftung das Projekt in Lettland, durch das das Brutgeschehen an dem Schreiadlerhorst in Echtzeit auf die Internetseite der Deutschen Wildtier Stiftung übertragen wird. Das eigentliche Ziel des Projektes ist, Umfang und Art der Beutetiere, mit denen die Altvögel ihre Küken füttern, zu untersuchen. Im Frühjahr vor der Ankunft der Schreiadler installiert dafür der lettische Schreiadler-Experte und Kooperationspartner der Deutschen Wildtier Stiftung, Dr. Uģis Bergmanis, an zwei bekannten Horsten je eine versteckte Kamera.

 

Mehr Informationen zu Adler-TV bekommen Sie hier.

 

An den Anfang scrollen